Verfahren

HD Brazing® wurde durch Hauck Heat Treatment aus dem Vakuumlöten weiterentwickelt. Die durch diese Verbindungstechnologie hergestellten Verbindungen sind reproduzierbar und hochwertig.

Während des Lötverfahrens kreiert ein Hochvakuum eine reduzierende Atmosphäre und verhindert die Ausbildung von Oxiden auf der Metalloberfläche. Da keine neuen Oxide

ausgebildet werden können, bleiben die Oberflächen metallisch blank und es gibt eine optimale Befeuchtung des Lötwerkstoffes auf die Bauteile, die verbunden werden sollen. Die Zugabe von Flussmitteln, die normalerweise beim Löten verwendet werden, ist hierdurch nicht notwendig. Durch einen optimalen Entwurf, wobei eine minimale Lötspalte notwendig ist, können Verbindungen, durch Diffusion, realisiert werden, die ebenso stark oder sogar stärker sind, wie das Grundmaterial.

Die folgenden Aspekte spielen beim HD Brazing® eine wichtige Rolle:

  • das Reinigen der zu lötenden Bauteile
  • die Verfügbarkeit sauberer Montageräume
  • die Verwendung von Hochvakuumöfen
  • die Prozessvariablen
  • die Chargierwerkzeuge
  • die Testmöglichkeiten

In diesem Zusammenhang verfügt Hauck Heat Treatment über eine Nadcap-Zertifizierung und Kundenfreigaben.

Ein typischer Lötprozess sieht folgendermaßen aus:

  • Reinigung der zu lötenden Bauteile
  • Montage Lötmittel (Folie, Draht, Paste, Pulver, galvanische Schicht) und Produkte
  • Einsetzen der Teile im Ofen
  • Ofenprozess (Mikroprozessor-gesteuert)
  • Entpacken und visuelle Inspektion
  • Test / Endkontrolle
Mehr Informationen?
Hinterlassen Sie Ihre Telefonnummer und wir rufen Sie an.